Handytarife finden und vergleichen mit unserem Rechner

Pre- oder Postpaid, Minutenpaket oder Allnet-Flat – im Dschungel der Handytarife den Überblick zu behalten, ist nicht ganz einfach. Die Angebotspalette ist vielfältig. Bei der Suche nach dem passenden Handytarif hilft unser Tarifrechner, hinter dem eine umfangreiche Datenbank liegt. Ein paar Gedanken sollte man sich vor der Tarifsuche machen, damit man auch das bekommt, was man braucht.

Ein deutsches Sprichwort sagt: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Gerade die Welt der Handytarife ist in den vergangenen Jahren immer reichhaltiger geworden – und damit auch immer unübersichtlicher. Wer heute aber einen neuen Handytarif sucht, bekommt Unterstützung von unserem Vergleichsrechner.

Den richtigen Handytarif finden: Worauf es ankommt

Bevor Wechselwillige sich für einen neuen Handytarif entscheiden, gilt es, das Telefonieverhalten genau unter die Lupe zu nehmen. Dabei sind folgende Aspekte von Bedeutung: In welche Mobilfunknetze telefoniere ich häufig? Nutze ich das Handy nur für kurze Gespräche oder möchte ich auch mobil schwatzen, ohne auf die Uhr zu achten? Möchte ich mit dem Handy auch mobil surfen ? Soll es ein Handytarif mit Vertrag und monatlicher Lastschrift sein oder zahle ich besser nur, was ich verbrauche?

Auf das Netz kommt es an

Das sind die grundlegenden Fragen. Wer sie beantworten kann, kommt mithilfe unseres Vergleichsrechners schnell zum passenden Handytarif. Es sind jedoch noch einige weitere Aspekte von Bedeutung, beispielsweise das Mobilfunknetz. Auch wenn die Netzabdeckung der verschiedenen Anbieter heute ziemlich gut ist, ist das Mobilfunknetz doch ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl des passenden Handytarifs.

Gerade wenn man auf dem Land lebt, lohnt es sich, vor der Tarifwahl zu überprüfen, mit welchem Netz man einen guten Empfang hat. Das kann man mithilfe von Netzabdeckungskarten der Betreiber oder indem man Bekannte und Verwandte fragt, welche Erfahrungen sie gemacht haben.

Handytarife mit Flatrate: Quatschen, bis das Handy glüht

Teilweise bieten Tarife lediglich eine Flatrate ins eigene Mobilfunknetz, oder eine Flatrate ins deutsche Festnetz. Das Flatrate-Nonplusultra jedoch ist die Allnet-Flat, mit der für eine monatliche Grundgebühr sowohl ins deutsche Festnetz als auch in alle deutschen Mobilfunknetze telefoniert werden kann – Zusatzkosten entstehen nur bei Nutzung von Sonderrufnummern und natürlich für Anrufe im Ausland. Doch auch wenn die Preise für diese Rundum-sorglos-Flatrate immer weiter sinken, lohnt sie sich nur für Vieltelefonierer. Wer jedoch nur sehr selten und kurz mit dem Handy telefoniert, profitiert eher von Handytarifen, bei denen minutengenau abgerechnet wird oder die ein Kontingent an Inklusivminuten beinhalten.

Prepaid-Handytarife: Erst zahlen, dann telefonieren

Für Wenigtelefonierer, die ihr Handy nur "im Notfall" nutzen oder ab und an mal eine SMS schreiben, kann auch ein Prepaid-Handytarif interessant sein. Dabei fallen keine monatlichen Kosten, zum Beispiel für eine Grundgebühr, an. Prepaid-Nutzer kaufen Guthaben, das sie dann nach und nach verbrauchen. Erst wenn das Guthaben aufgebraucht ist und sie das Mobiltelefon wieder benutzen möchten, müssen sie erneut den Geldbeutel zücken.

Mit neuem Smartphone mobil surfen

Entscheiden sie sich für einen Laufzeitvertrag, können Handykunden zudem entscheiden, ob sie zum Handytarif gleich ein neues Telefon wünschen. Und das wird wahrscheinlich ein Smartphone sein. Die intelligenten Telefone haben den herkömmlichen Handys längst den Rang abgelaufen, lässt es sich mit ihnen doch bequem mobil surfen. Gut, wenn dann im Handytarif auch ein Datenpaket enthalten ist. Die oft mit Datenflatrate angepriesenen Handytarife enthalten jedoch keine "echte" Flatrate. Meist erhalten Kunden ein Maximalvolumen. Überschreiten sie das, wird die Geschwindigkeit des mobilen Internetzugangs gedrosselt. Trotzdem kann man natürlich ohne Zeitbegrenzung weiter surfen, weshalb der Begriff "Flatrate" üblich ist.

Neuer Handytarif mit alter Nummer

Je besser Wechselwillige also ihr Telefonieverhalten kennen, desto präziser kann der Vergleichsrechner den passenden Handytarif ermitteln. Ist der richtige Handytarif dann ausgewählt, bleibt nur noch eine Frage: Soll die alte Rufnummer mitgenommen werden? Dazu muss beim alten Anbieter ein Antrag auf Rufnummernportierung gestellt werden. Dieser Antrag sollte aber frühestens 120 Tage vor und spätestens 30 Tage nach Ablauf des Vertrages eingehen. Auch muss der Anbieter des neuen Handytarifs darüber informiert werden, dass eine Portierung durchgeführt werden soll.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.