Internet-by-Call Günstige Internet-by-Call-Tarife ohne Einwahlgebühr. Für jeden Wochentag und jede Uhrzeit. Jetzt vergleichen und lossurfen!
  • Anbieter ohne Einwahlgebühr
  • Stabiler Preis rund um die Uhr
  • Tagesaktuelle Preise
  • Einfach, sicher und bequem
Internetzugang

Internetanbieter im Überblick

Hier finden Sie ein Übersicht der Internet-by-Call-Anbieter, zu denen wir Tarife, Zeitzonen sowie etwaige Einwahlgebühren und Zugangsdaten listen.

Internetanbieter Schmalband

Computer

Sorglos surfen mit Flat

Wer nicht ständig nach günstigen Tarifen ausschau halten möchte - mit einer Internet-Flatrate kann man heute sorglos surfen, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen.

Internet-Flatrate

Mann am Notebook

Schnelles Internet via DSL

Sie haben noch kein DSL? Die Internetanschlüsse sind an immer mehr Orten verfügbar. Machen Sie den Check! Mit dem DSL-Rechner findet sich im Handumdrehen der passende Anbieter.

Zum DSL-Rechner

Schmalband: Surfen mit Analog- und ISDN-Modem

Unter der Begrifflichkeit "Schmalband" werden Internetzugänge zusammengefasst, die via Analog- oder ISDN-Modem realisiert werden. Die Übertragungsgeschwindigkeiten solch schmalbandiger Internetzugänge liegen bei 56 kbit/s (Analog-Modem), 64 kbit/s (ISDN-Modem) und 128 kbit/s (ISDN-Modem mit so genannter "Kanalbündelung", also zwei zusammengeschalteten Telefonleitungen).

Von Schmalband mit 14,4 kbit/s bis zum DSL-Zugang

In den Anfangszeiten des populär werdenden Internets gab es nur Schmalband-Modems mit 14,4 kbit/s Übertragungsgeschwindigkeit aufwärts, Mitte/Ende der 1990er Jahre kam dann ISDN mit 64 kbit/s Speed dazu. Anfang des 21. Jahrhunderts kamen dann vermehrt DSL-Zugänge auf, die heute den Großteil der bundesdeutschen Internetzugänge ausmachen.

Wer nutzt heute noch Schmalband-Internet?

DrosselungDas langsame Schmalband-Internet reicht für einfache Anwendungen.© Heiko Barth / Fotolia.com

Ungeachtet der rasanten Verbreitung schneller Internetzugänge gibt es noch immer viele Personen, die mit Internet by Call ins Internet gehen, sich also auf zumeist minutenbasierter Abrechnung mit einem Schmalband-Modem ins Internet einwählen. Warum kein DSL? Ganz einfach: Zunächst einmal gibt es in Deutschland noch Gemeinden, die kein DSL-Netz haben. In diesen Regionen hat man nur wenige Alternativen, und für den gelegentlichen Internetzugang lohnt es sich vielleicht nicht, Optionen wie das aufwändige Satelliteninternet in Betracht zu ziehen. Zum anderen gibt es auch Personen, die das Netz nur sporadisch nutzen - für die lohnt sich ein DSL-Anschluss vielleicht nicht immer, gleichwohl er deutlich mehr Komfort verspricht und auch mit einer Telefon-Flatrate kombiniert werden kann.

Nachteile der Schmalband-Verbindungen

Schmalbandiges Internet unterscheidet sich nicht nur hinsichtlich der Geschwindigkeit von DSL, sondern auch hinsichtlich der Handhabung: Wer über Analogmodem (56 kbit/s Übertragungsgeschwindigkeit) ins Internet geht, blockiert die Telefonleitung; Telefongespräche sind dann nicht mehr möglich. Wer mit einem ISDN-Modem ins Internet geht (64 kbit/s), blockiert eine der beiden Telefonleitungen; ein zeitgleiches Telefonat ist dann immerhin noch möglich. Wer mit ISDN und Kanalbündelung surft (128 kbit/s Übertragungsgeschwindigkeit) blockiert zwei Telefonleitungen; Telefonieren ist dann nicht mehr möglich. Außerdem kostet ISDN mit Kanalbündelung doppelt so viel wie die "einfache" Interneteinwahl.

Vorteile von DSL gegenüber Schmalband

Wer DSL oder eine andere Breitband-Technologie bekommen kann, sollte einen Umstieg von Schmal- auf Breitband ernsthaft in Erwägung ziehen, denn ein solcher Zugang hat mehrere Vorteile:

  • Komplexere Anwendungen sind möglich (Videos, Gaming)
  • Internettelefonie (VoIP) ist möglich
  • Flatrate fürs Festnetz oft in Angeboten enthalten
  • Telefonleitung bleibt für Gespräche frei
  • Kabellos surfen über WLAN-Router
  • Mit mehreren Geräten gleichzeitig online sein
  • Kein dauerndes Vergleichen von Schmalband-Tarifen mehr
  • Leichtere Kontrolle der Rechnung

Keine Frage: DSL ist mittlerweile Standard beim Internetzugang - wer die Wahl hat, sollte darauf zurückgreifen. Wer kein terrestrisches DSL bekommt, kann sich nach Alternativen wie den Mobilfunkstandard LTE oder Internet über den Kabelanschluss umschauen.

DSL-Tarife

Was ist Internet-by-Call?

Was ist Internet by Call eigentlich und wie funktioniert es? Was bedeuten Einwahlgebühr und Mindestumsatz? Und wie unterscheidet sich Schmalband via ISDN- und Analog-Modem von Breitband mit DSL und Kabel?

Internet via ISDN und Analog

Internet unterwegs

Den passenden Internettarif finden

Bei der Vielzahl an Internettarifen ist es gar nicht so einfach, den richtigen Tarif zu finden. Wir zeigen, wie Sie den passenden Tarif finden und worauf Sie achten müssen.

Den richtigen Internettarif finden

Für den kostenlosen Newsletter anmelden

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.